HOME PROJEKTE SERVICE RESSOURCEN KONTAKT  
  Aktuelles
  Arbeitsschwerpunkte
  S-HOUSE
  Nachwachsende Rohstoffe
  Ecodesign
  Bionik
 
Projekte
  S-HOUSE
 

Mit dem S-House wird das „Faktor 10“-Konzept im Baubereich umgesetzt und den Kriterien nachhaltigen Bauens entsprochen. Die Reduktion des Energieverbrauchs auf ein Zehntel im Vergleich zum heutigen Stand der Technik wird durch den Einsatz der Passivhaustechnologie erreicht.

>>mehr

 
 
  Life Cycle Habitation
 

Das Ziel des Projektes "LCH" ist es, innovative Baukonzepte zu demonstrieren, die CO2-Emissionen sowie Ressourcen- und Energieverbrauch über den gesamten Lebenszyklus deutlich reduzieren. Prototypen für CO2-neutrale und „LIFE cycle“-orientierte Wohngebäude und Siedlungen werden errichtet und als Standard von morgen entsprechend den EU-2020-Zielsetzungen demonstriert.

Zu diesem Zweck wird im Großraum St. Pölten, Niederösterreich, ein hoch ressourcen- und energieeffizienter Prototypengebäudeverbund aus einigen Wohneinheiten und einem Gemeinschaftszentrum geplant und errichtet, die als Strohballenbauten in unterschiedlichen innovativen Bauweisen (lasttragend und vorgefertigte Modulbauweise) ausgeführt und durch ein hoch innovatives Energieversorgungssystem versorgt werden. LIFE Cycle Habitation ist CO2-neutral über den gesamten Lebenszyklus. Nachhaltige Bauweisen, die den Klimawandel mindern und die ein Minimum an Grauer Energie über den gesamten Lebenszyklus enthalten, von der Produktion der Baumaterialien über die Errichtung bis hin zum Recycling, werden demonstriert:.

>> mehr

 
  Zero Carbon Village
 

Industrielle Forschung in den Bereichen erneuerbare Energie und Energieeffizienz als Basis für die Entwicklung und Demonstration einer völlig CO2 neutralen, energieautarken Siedlung in vorgefertigter Modulbauweise. Zusammenführen von drei Forschungslinien zu einer Systemlösung: (1) Modulare Serienfertigung von "Zero Carbon Häusern", (2) Energieautarkie der Gebäude, (3) Anwendung energieeffizienter, nachhaltiger Baustoffe (insbesondere Stroh).

>> mehr

 
  Zero Carbon Resorts
 

Zero Carbon Resorts ist ein Projekt mit dem Ziel, einen Wechsel von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien einzuleiten. Das Projekt konzentriert sich auf Hotels, Resorts und Restaurants in der Gegend Palawan (Philippinen). Vor allem durch den Gebrauch von Solarenergie und der Einführung von "Green Technologies"© wird der Kohlenstoffausstoß der Tourismusinduststrie reduziert.

>> mehr

 
  SEID
 

Das Projekt SEID (Sustainable and Efficient Industrial Development) zielt darauf ab, durch eine Reihe von fortschrittlichen Programmen zur Verbesserung der Ressourcen und der Energieeffizienz, Verwendung von Lösungen durch Angepasste Technologien, und durch ein besseres akademisches und politisches Umfeld, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung im Tourismus- und Agrar-Sektor von Bhutan und Nepal zu leisten. SEID wird durch die „EU Switch Asia Programme“ und der „Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit“ über 40 Monate bis Mai 2015 gefördert.

>> mehr

 
  Renew Building
 

Ziel des EU LIFE+ Projekts ist es, eine Wende im Bereich der Gebäudesanierung in Europa zu vollziehen. Mittels eines umfassenden Ausbildungsprogramms für die Zielgruppen der Architekten, Planer und ausführenden Fachkräfte sollen Konzepte für ökologische Sanierungsmaßnahmen übermittelt werden um damit einen großen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Innovative Lehrmethoden wie der Praxisunterricht an Lehrbaustellen finden ebenso Anwendung wie ein breitgefächterter Know-How-Pool in Form eines Wissensportals im Internet.

>> mehr

 
  e-genius
 

Zielsetzung von "e-genius – die Open-Content-Lernplattform" ist eine Förderung der Wissensvermittlung und Verbreitung in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffiziente Gebäude. e-genius stellt daher Open Educational Resources (OER) unter anderem zu den Themen Passivhaus, Plus-Energie-Gebäude, hocheffiziente Sanierung, Photovoltaik und Solarthermie zur Verfügung, in weiterer Folge auch ein Glossar und Materialien zum fächerübergreifenden Lernen („Team-LernBausteine“). Die Materialien wurden auf Basis neuester Erkenntnisse und technischer Entwicklungen sowie neuester didaktischer Konzepte entwickelt. Sie sind daher lernzielorientiert, fächerübergreifend und mit einem hohen Praxisbezug gestaltet, um eine fach- und gewerkeübergreifende Behandlung der Themen zu fördern. Sie bestehen aus einem Skriptum sowie einem dazugehörigen Lernpfad und sind geeignet für Schulen, Fachhochschulen, den Studieneinstieg sowie für das Selbststudium.

>> mehr

 
  Leaderstudie Lewari
 

Die Vorprojektstudie untersucht die konkreten Potentiale sowie die Machbarkeit der Umsetzung der energieautonomen Siedlung "Zero Carbon Village" an einem konkreten Standort („Lewari“) in der Region Traismauer, Niederösterreich. Diese CO2-neutrale Siedlung soll mit Baustoffen aus nachwachsenden Rohstoffen errichtet und aus erneuerbaren Energiequellen versorgt werden.

Die Studie steht als PDF-Datei unter dem nachfolgenden Link zum Download bereit:
>> Download Studie Lewari
(rechter Mausklick / "Ziel speichern unter" auswählen)

 
  Gebäudeintegration
 

Vom Passivhaus zum Plusenergie-Haus der Zukunft: Gebäude sollen von ihrer derzeitigen Rolle als Energieverbraucher wegkommen und zu Lieferanten von Energie werden. Energieeffizienz, Energiespeicherung und dezentrale Nutzung erneuerbarer Energie sind wesentliche Schritte auf diesem Weg. Das zentrale Ziel des Projekts "Gebäudeintegration" ist es, die gesamte Gebäudehülle so zu gestalten, dass Wärmeverluste minimiert und Gewinne aus der Nutzung erneuerbarer Energie maximiert werden. Dabei werden ökologische, architektonische, raumplanerische und sozioökonomische Aspekte berücksichtigt. Ergebnisse sind: Verringerung der Treibhausgasemissionen und Verbesserung der Versorgungssicherheit sowie eine deutliche Erhöhung der Energieeffizienz. Die GrAT ist Projektpartner bei diesem Projekt, das vom Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft an der TU Wien geleitet wird.

>> mehr

 
  Training on Product and Service Design for Green Growth (DfGG)
 

The 'Training on Product and Service Design for Green Growth (DfGG)' is a special training programme, organized under the framework of the Korea Green Growth Policy. It aims to provide planners, designers, engineers, and strategy makers in Korean enterprises with an opportunity to explore sustainable problem solving approaches. From the program, the participants acquire knowledge on designing sustainable product service systems to improve economic, environmental and social aspects of sustainability, relevant to the context of their businesses.

 
  Infopool fur Biowerkstoffe
 

Aktuelle Entwicklungen und bestehende Produkte im Bereich Werkstoffe aus Nachwachsenden Rohstoffen (NAWARO) werden hier dokumentiert und anschaulich dargestellt.

>> mehr

 
  Warmedämmverbundsystem auf Basis von Schilf
 

Entwicklung eines Warmedämmsystems auf Basis von Schilf fur den Sanierungsbereich als Alternative zu herkömmlichen Massenprodukten

>> mehr

 
  SKIN
 

Service Konzept für Innovative Naturfarbenanwendung (Produkt Dienstleistungssystem für Oberflächen)

>> mehr

 
  Industrielle Serienfertigung
 

Entwicklung einer Strategie für die industrielle Serienfertigung von ökologischen Passivhäusern mit Baustoffen aus nachwachsenden Rohstoffen als Grundlage für die Verbreitung von nachhaltigen Lösungen in der Fertigteilhausproduktion und im Einfamilienhausbau

>> mehr

 
  PSS
 

Entwicklung einer erfolgversprechenden Planungsstrategie für Anbieter von Produkt Dienstleistungssystemen (PSS) in Österreich basierend auf der Analyse von Best practice Beispielen von Produkt Service Systemen sowie von internationalen methodischen Ansätzen zu ihrer systematischen Entwicklung.

>> mehr

 
  Energieautarkes Gebäude
 

Development of a strategy for energy autarcic buildings with appropriate Technology solutions.

>> mehr

 
  Passivhaus-Selbstbau
 

Selbstbau und angepasste Technologien für Niedrigstenergie/Passivhaus. Anhand eines alten Gebäudes (Scheune) wurde das Bauen mit Stroh demonstriert.